Rassenwahn Teil 1: Abgründe der Nazi-„Anthropologie“

Vom Rassenwahn zum Völkermord

Eines der Dauer-Themen der Nazis (nicht nur im Thiazi-Forum), das von ihnen unermüdlich und in offen diskriminatorischer Absicht behandelt wird ist die Produktion rassistischer Stereotypen. Um sich selbst in ihrer Jämmerlichkeit und minderer Bemitteltheit irgendwie doch noch aufzuwerten flüchten sich Nazis in den Rassismus. Dabei ist der Rassismus zuerst fast immer gegen MigrantInnen gewendet und dient der Ausgrenzung unerwünschter Mitmenschen, mündet aber logischerweise in die pauschale Abwertung sämtlicher für „anders“ gehaltener Menschen. Rassismus ist die Vorstufe des Völkermords. Wer den „Schwarzen“ für irgendwie „verschieden“ vom „Weissen“ hält, verleugnet nicht nur eine wissenschaftliche Tatsacje (dass es „Rassen“ überhaupt nicht gibt), sondern macht den Weg frei für Ausgrenzung und Hass. Der scheinbar „harmlose“ oder sich als „wissenschaftlich“ gebende Rassismus ist die Vorstufe einer Vernichtungspolitik, die letzten Endes mit tödlicher Logik nach Auschwitz geführt hat.

Rassenwahn ist der Kern neonazistischer Ideologie!

Die Rassen“theorien“ heutiger Nazi-„Herren“menschen lassen sich wunderbar am Beispiel des sogenannten „Antropologie„-Subforums auf Thiazi analysieren. Wir wollen das auch unseren Lesern nicht vorenthalten, damit niemand sich Illusionen über das Ausmass der rassistischen Verblendung und das Hasses auf alles, was „anders“ ist innerhalb des Neonazismus zu machen braucht!

Wirft man einen Blick in dieses Subforum, dann ist dann die Rede von angeblichen „Rassentypen Europas„, „Jüdischen Rasseköpfen“ oder „Rassen Europas nach Hans F. K. Günther„, wobei völlig schamlos und unverblümt auf die Original Nazi-Literatur zum Thema zurück gegriffen wird (viel von diesem Dreck kann man sich auch im Forum downloaden).

Es werden „Argumente gegen Rassenvermischung“ gesammelt und über Fragen ‚philosophiert‘ wie „Rassenschande, wo sind die Grenzen?„, oder „Wer oder was ist „arisch“?„.

Zu den beliebtesten „Anthropologie“-Threads gehört erwartungsgemäß die Diskussion des Themas „Juden!?„, in dem die gängigen antisemitischen stereotypen bis hin zum pseudowissenschaftlichen Mythos einer angeblichen „jüdischen Rasse“ fast vollständig versammelt sind. Das Ziel von solchen pseudowissenschaftlichen „Diskussionen“ ist eindeutig rassistisch, was man an geschmacklosen threads wie „Rassisch inkorrekte Paare [Sammelthema]“ sieht. Trotzdem werden einige user des Forums nicht müde, den Anschein eines „wissenschaftlichen“ Anspruchs dieser „Rassenlehren“ zu vermitteln. Besonders ungreifbar ist dabei ein User namens „Agrippa„, der auch in anderen, nicht rein Nazi-mässig ausgerichteten Foren schreibt (z.B. „Human Biodiversity“ – scheint inzw. down zu sein) und zum Sympathisantenkreis des Kryptorassisten „Dienekes“ gehört. Dieser Agrippa bezeichnet sich nicht öffentlich als Nazi, sondern als „progressiver Kollektivist“. Liest man aber seine Erklärung darüber, was damit gemeint ist, dann ist klar, dass das nichts anderes ist als ein raffiniert getarnter Feigenblatt-Neonazismus. Der Rassismus spielt für ihn die entscheidende Rolle. Er denkt ihn konsequent zu Ende als Teil einer eiskalten biologistisch-materialistischen Weltanschauung und unterfüttert ihn mit moderner Human-Biologie und Genetik. Sowas ist weitaus gefährlicher als der an der Grenze zum Irrsinn nur knapp vorbeidriftende oder sie überschreitende Primitivrassismus anderen Gestalten in diesem Forum wie z.B. einem User namens „Das Recht“, der gegen „Südländer“ und „Pizzawahnsinn“ hetzt, für Lanz von Liebenfels schwärmt (!) und z.B. Threads mit dem Titel „Rasse und Nase“ ausschneuzt, wo er dann die „indische Rüsselnase“ mit der „dinarischen Tropfennase“ vergleicht und mit einem User namens „Rotzer“ (!) über den Zusammenhang von Nasenform und Führunsqualitäten fachsimpelt. Im Gegensatz zu Witzfiguren wie Nasen-Nazi „das Recht“, deren Hirninhalt wohl wirklich zum grossen Teil aus Rotze besteht spielen der Edelrassist Agrippa in einer ganz anderen Liga.

Da wird dann auch mal auf neue „Erkenntnisse“ der Wissenschaft hingewiesen, die angeblich widerlegen sollen, dass es keine „Rassen“ gibt und diese Sache wird mit aufgeklärten Menschen ausdiskutiert, die sich in das Nazi-Forum verirrt haben. Beispiel: Die Threads „Wozu muss man den Menschen in Rassen einteilen?„, „Moderne Genetik widerlegt den Rassismus?“ und „Argumente gegen die UNESCO-Erklärungen zum Rassenbegriff„. Oder es werden Neuerscheinungen zum Thema „rezensiert“, die von braunen Verlagen ganz ‚legal‘ (!?) gedruckt werden. Bsp.: Andreas Vonderach – Anthropologie Europas.

Hier wird die Vernetzung von Internet-Nazis mit den verkappten und offen agierenden Nazis im real life deutlich. In einem sind sie sich alle einig: In der rassistischen Weltanschauung, die dann so groteske pseudowissenschaftliche Abartigkeiten produziert wie eine Unterscheidung der Menschen in „europid“ und „negrid“ usw.

Wer damit anfängt, geht den ersten Schritt in Richtung Holocaust!

Never Again!

GNWP

Advertisements

8 Antworten to “Rassenwahn Teil 1: Abgründe der Nazi-„Anthropologie“”

  1. Da oben rechts steht „Kritik erwünscht“ kurz unter „antifaschistisch“. Das provoziert mich dazu, folgendes anzumerken:

    Rassismus ist eine von vielen Erscheinungsformen von Faschismus und mit Sicherheit eine der widerlichsten. Allgemein verstehe ich aber unter Faschismus, dass Menschen aufgrund bestimmter Merkmale in verschiedene Gruppen eingeteilt werden und man nach der Gruppenzugehörigkeit den Wert des einzelnen Menschen unterschiedlich bemißt. Die Meinhofsche Unterscheidung in „Menschen“ und „Schweine“ ist so ein Beispiel für Faschismus, an das ich mich beim Stöbern in diesem Blog unangenehm erinnert fühlte, als ich von „angepieksten Oberbullen“ las. Ich habe mir erlaubt, diesen sehr bezeichnenden Absatz in meinem Blog zu zitieren.

    Ganz allgemein fällt mir hier auf, dass der Autor anscheinend der einzige wahre Antifaschist auf diesem Planeten zu sein glaubt. Ob Politik, Behörden oder Kirchen, alle sind in ihrem Kampf gegen den Faschismus nur halbherzig dabei und heimlich sowieso selbst Faschisten, lese ich hier teilweise explizit, teilweise zwischen den Zeilen.

    Laß mich raten: Man sollte das ganze Faschistenpack zusammentreiben und dann einzeln per Kopfschuss von ihrem Leid erlösen. Oder besser noch -es sind ja so viele- über effizientere „Befreiungsmöglichkeiten“ nachdenken: Vielleicht ein großes, tiefes Loch mit geraden Wänden bis zur Hälfte mit Faschistenabfall auffüllen oder… Gaskammern?

    Merkt er was? Ich glaube nicht.

    „Der Neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus; er wird sagen, Ich bin der Antifaschismus!“ (Ignazio Silone)

  2. Thiazi Watch Says:

    Sehr geehrter „wertkonservativer deutscher Patriot“ (lol!) und (deinem Blog zufolge) Mitglied der Möllemann-Partei (als solcher kannst du uns doch bestimmt über alle Facetten des bürgerlichen Antisemitismus prima aus erster Hand aufklären). Zunächst sagen wir einfach mal „Danke“ für deine geschätzte Antwort. Wir freuen uns über jede Person, die uns schreibt (sogar FaschistInnen in braun, schwarz und gelb) und pflegen eine offene Diskussions-Kultur. „Kritik erwünscht“ meinen wir ernst und wir zensieren – wie Mensch auch hier wieder sehen kann – noch nicht einmal ausgesprochen dumme Kritik von Seiten „engagierter“ Möchtegern-Gutmenschen, die sich mit ihrem „deutschen“ Patriotismus eben jenen Neonazis für moralisch überlegen halten, von denen sie doch tatsächlich, wenns hochkommt, nur die bevorzugte Getränkesorte und Frisur unterscheidet. In der „patriotischen“ Hirnkapsel schwappt dabei munter das selbe braune Süppchen herum und tröpfelt manchmal, wenn sie nicht gut genug aufpassen als halb-debiles Gesabber dezent aus den „deutschen“ Mundwinkeln.

    Rassismus ist eine von vielen Erscheinungsformen von Faschismus und mit Sicherheit eine der widerlichsten. Allgemein verstehe ich aber unter Faschismus, dass Menschen aufgrund bestimmter Merkmale in verschiedene Gruppen eingeteilt werden und man nach der Gruppenzugehörigkeit den Wert des einzelnen Menschen unterschiedlich bemißt. Die Meinhofsche Unterscheidung in “Menschen” und “Schweine” ist so ein Beispiel für Faschismus,

    In diesem Punkt gehst du fehl, „Benjamin“, der du wohl glaubst, mit der Wahl eines jüdischen Namens den Antisemiten, der du als „Deutscher“ doch von Geburt bist, vertuschen zu können. Lass dir eines gesagt sein: Rassismus ist nicht nur eine „Erscheinungsform“ des Faschismus, sondern sein ideologischer Kern. Er bezieht sich auf biologistisch begründete werthaltige Gruppenunterscheidungen innerhalb der biologischen Spezies „homo sapiens sapiens“. Die Unterscheidung von „Menschen und Schweinen“ (letzteres = z.B. faschistoide Bullen) ist demgegenüber höchtens ein Fall eines metaphorisch gemeinten Speziesismus, keineswegs aber ein Fall von Rassismus. Menschen sind Menschen, Schweine sind Schweine, wobei zweibeinige Schweine jeder beliebigen Menschen-„Rasse“ angehören können.

    an das ich mich beim Stöbern in diesem Blog unangenehm erinnert fühlte, als ich von “angepieksten Oberbullen” las. Ich habe mir erlaubt, diesen sehr bezeichnenden Absatz in meinem Blog zu zitieren.

    Oh „sehr bezeichnend“ findest du das also und fühlst dich gar „unangenehm erinnert“? Da sind wir aber jetzt betroffen. Klingt schon fast so aalglatt wie in der von dir offenbar gerne konsumierten bürgerlichen Presse. Wir verstecken uns nicht hinter „zivilisierten“ Floskeln bürgerlichen échauffements. Wir sagen unsere Meinung direkt und offen und lassen sie uns auch nicht von „wertkonservativen“ Block- oder Blogwarten verbieten. Denn darauf zielt doch wohl dein Einwand, dass man sowas „nicht sagen darf“? Wo kämen wir da auch hin? Am Ende vielleicht sogar so weit, dass wir kapieren müssten, dass auch ein halbherziger „wertkonservativ-patriotischer“ Faschist ein Faschist ist, der die Obrigkeit eifrig in Schutz nimmt, wo immer sich Widerstand gegen den Faschismus der real existierenden „deutschen“ Pseudo-Demokratie regt. Wahrscheinlich würdest du uns am liebsten wegen unserer „bösen“ radikalen Ansichten zensieren? Das passt zu deiner Sorte von „Liberalen“ und wundert uns gar nicht.

    Ganz allgemein fällt mir hier auf, dass der Autor anscheinend der einzige wahre Antifaschist auf diesem Planeten zu sein glaubt.

    Wow, sehr intelligent erkannt! Nur zu schade, Dummerchen, dass „der Autor“ von TW tatsächlich ein AutorInnen-Kollektiv ist! Autonomen Antifaschismus findest du übrigens auch in deiner Nähe (in diesem Sinn schönen Gruss an die GenossInnen in Hamburg, die den Mannichls dort eine erste Lektion in Sachen Faschismus erteilt haben – und das ist erst der Anfang!)

    Ob Politik, Behörden oder Kirchen, alle sind in ihrem Kampf gegen den Faschismus nur halbherzig dabei und heimlich sowieso selbst Faschisten, lese ich hier teilweise explizit, teilweise zwischen den Zeilen.

    Wenn es um Leute wie dich geht, hast du völlig recht: Glückwunsch zu dieser Selbsterkenntnis!

    Laß mich raten: Man sollte das ganze Faschistenpack zusammentreiben und dann einzeln per Kopfschuss von ihrem Leid erlösen. Oder besser noch -es sind ja so viele- über effizientere “Befreiungsmöglichkeiten” nachdenken: Vielleicht ein großes, tiefes Loch mit geraden Wänden bis zur Hälfte mit Faschistenabfall auffüllen oder… Gaskammern?

    Was willst du uns mit diesem geschmacklosen Vergleich, der eine Relativierung des Holocaust beinhaltet sagen, Herr „deutscher Patriot“? Ich glaube, jeder, der lesen kann, weiss jetzt, worum es dir wirklich geht.

    Merkt er was? Ich glaube nicht.

    Oh, sei unbesorgt! Wir haben schon genug „gemerkt“, um DICH richtig einschätzen zu können.

    “Der Neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus; er wird sagen, Ich bin der Antifaschismus!” (Ignazio Silone)

    „‚Deutsche sind keine Menschen, Deutsche sind zweibeinige Tiere, widerliche Wesen, Bestien.‘ ‚Sie haben keine Seele. Sie sind einzellige Lebewesen, seelenlose Mikroben, (…) ‚Wenn Du einen Deutschen erschlagen hast, schlage noch einen anderen tot; es gibt für uns nichts Lustigeres als deutsche Leichen !'“
    ILYA EHRENBURG

    „Gemeinsames, einheitliches Ziel ist die Säuberung der russischen Erde von allem Ungeziefer.“
    LENIN

    Mit antideutschem Gruss
    TW

  3. Thiazi Watch Says:

    PS, @ „deutscher“ Patriot Benj@min: Wir haben auch noch auf Deinem Blog eine Antwort auf deine hochgeistigen Elaborate verfasst. Ob du die wohl veröffentlichen wirst? Aber dafür bist du vermutlich zu „liberal“.

    Aus Nazi-Sicht gilt jedenfalls: Deutsche Patrioten = nützliche Idioten!

    DEUTSCHLAND ABSCHALTEN!

  4. Glauben Sie nicht, dass der Benutzer Agrippa mehr Ahnung von anthropologischen Themen haben könnte, als Sie? Ich lese hier nämlich keinerlei Widerlegung, außerdem scheinen Sie sich mit dem Thema überhaupt nicht auszukennen.

    Sie verdrängen, dass „Rassismus“ wissenschaftliche Grundlagen haben KÖNNTE, Sie wollen dies aber nicht objektiv überprüfen, sondern von vornherein leugnen. Und eben das ist der falsche Weg.

    Es gibt genügend Anthropologie-Werke von Menschen, die sich garantiert besser auf dem entsprechenden Sektor auskennen als Sie – und sie behaupten häufig ähnliches wie der Benutzer „Agrippa“. Lesen Sie z. B. mal Werke wie „Die Rassen der Menschheit“ von John R. Baker. Auch wenn der Name altmodisch klingt, da die Rassenkunde gezielt aus der Wissenschaft verdrängt wurde, so ist dieses Buch wie viele anthropologischen Werke absolut seriös und wissenschaftlich. Die Anti-Menschenrassen Argumente sind dagegen meist irgendwelche Hirngespinnste linker Fanatiker, wie man an ihrer Undifferenziertheit und Niveaulosikkeit erkennt (man merkt den Verfassern an, dass sie sich nicht mit der Materie auskennen!).

    Hier mal ein paar „Argumente“ aufgezählt, wie man sie häufig zu hören bekommt:

    „Es gibt keine menschlichen Rassen, wir gehören alle der menschlichen Rasse an!“

    -> Jeder vernünftige Biologe würde sich an den Kopf fassen! Der Mensch ist eine Art/Spezies und keine Rasse, eine Rasse ist die Unterkategorie einer Art/Spezies und verschiedene Rassen können sich untereinander fortpflanzen!

    „Die Gene Angehöriger einer Rasse unterscheiden sich untereinander stärker als zwischen den Rassen“

    -> Selbst wenn dem so ein sollte, so ist stets zu bedenken, dass nicht alle Gene gleichwichtige Rollen spielen und dass bereits kleine Änderungen großes Bewirken können (Affe – Mensch sind genetisch 97% identisch!). Tatsächlich lässt sich die ungefähre Abstammung eines Individuums anhand bestimmter Gen-Muster bestimmen.

    „Der einzige Unterschied zwischen den Rassen ist die Hautfarbe und Kleinigkeiten wie z. B. die Haare.“

    -> Das ist schlichtweg falsch. Man schaue sich Bilder von Albino-Afrikanern an:

    Diese wirken keinesfalls europäisch. Höchstens Mischlinge, wie z. B. viele Afro-Amerikaner (die im Schnitt knapp 30% europ. Gene in sich tragen) sehen morphologisch teilweise(!) europäischer aus.

    Auch ist ein Intelligenzunterschied der Rassen wissenschaftlich bewiesen:

    http://charlesdarwinresearch.org/German.pdf

    In diesem Werk werden anhand von FAKTEN alle logischen Gegenargumente widerlegt. Bitte lesen Sie es erst komplett, bevor sie es „zerreißen“ werden, da es nicht in ihre fanatische Weltanschauung passt.

    MfG ein MISCHLING!

  5. Zu diesem Thema gibt es einen guten Spruch:

    „Lechts und Rinks? Werch ein Illtum!“

    Euer Sprachstil erinnert mich verdammt an den, der im „Stürmer“ des Herrn Julius Streicher gepflegt wurde. Dort wimmelte es auch von „zweibeinigen Tieren, Ungeziefer und seelenlosen Mikroben“

    Gleiche Brüder, gleiche Kappen?

  6. Immer noch keine Antwort? Winterschlaf? Noch nicht mal mehr mit Wort und Schrift agieren?
    Es ist noch gar nicht so lang her, da gabs zu Weihnachten vor den Kaufpalästen Proteste gegen den Konsumterror, Demos gegen die schmutzigen Kriege der US – Imperialisten (die übrigens bis heute andauern – falls Ihr das verdrängt haben solltet) oder zumindest Friedensmärsche.

    Und heute? Seit 4 Tagen keine Reaktion.

    Gegen einen kleinen Haufen Faschisten und ihre Internetseiten zu schimpfen und das zu Eurer Hauptbeschäftigung zu machen – gehts noch?

    Ihr habt Euch da offensichtlich durch die imperialistischen Kriegstreiber von den wirklichen Knackpunkten ablenken lassen…

    Während die Globalisierer und Kapitalhyänen ungestört die Welt zur Beute machen, habt ihr nichts anderes zu tun, als Euch mit Faschos zu beharken.

    Plan gelungen! jubelt das Establishment und reibt sich die Hände…

  7. @vorndran
    Ich fasse Ihren Beitrag mal zusammen: „Wie man zu Rassimus steht ist doch egal, Kamerossen. Wichtig ist die der gemeinsame Feind: Das Establishment“.

    Sie haben das Prinzip nicht verstanden: Indem man den Menschen vorgaukelt, dass rot und braun Gegensätze seien und nach dem Prinzip „wer nicht für mich ist, ist mein Feind“ polarisiert, erhöht man die Wahrscheinlichkeit des Erfolges. Wenn Sie also das böse Establishment ernsthaft vernichten möchten -bzw. durch ein anderes ersetzen, zu dem Sie dann gehören- dann müssen Sie sich für rot oder braun entscheiden und dann immer ganz doll gegen die anderen sein, also entweder „antifaschistisch“ oder „antikommunistisch“.

  8. Das ist so herrlich was ihr Herren und Damen „Kommunisten“ zum Teil Menschenverachtentes zusammenstellt,dass man darüber nur noch mehr lachen kann,wie viel scheisse ein Gehirn eigentlich fabrizieren kann.

    Wer keine menschlichen Rassen erkennt,der ist entweder blind oder ein eiskalter Lügner (und nein,ich bin kein „Nazi“!).

    Da ihr ja anscheinend nicht besseres zu tun habt als irgendwelche Foren zu „überwachen“ störe ich auch nicht länger,scheint ja euer einziges Hobby zu sein…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: