Archiv für Nazi-„Humor“

Kacke am Dampfen: Nazis träumen von „Brauner Hilfe“

Posted in Aktuelles, Humor with tags , , , , , , , , on 14. Januar 2009 by Thiazi Watch

So liebe BlogfreundInnen, wir sind wieder zurück aus dem verlängerten Urlaub. Das ham wir uns auch verdient nach so vielen Scherereien mit der Nazi-Brut. In alter Frische sind wir wieder da, um den Nazis auf die Finger zu hauen äh schauen. Allerdings lassen wirs dabei erstmal bissl langsamer angehen. Wir sind ja auch nicht mehr die jüngsten *hust* ^^

scheisse
Wieder mal ein exklusiver und enthüllender Fund aus dem stinkigen Nazi-Forum „Thiazi„. Die Nazi-Kacker faseln jetzt etwas von einer „Braunen Hilfe„, die sie sich wohl nach dem Vorbild der Roten Hilfe vorstellen. Na ob das was wird ….

Vorerst haben sie jedenfalls nur geistigen Dünnschiss anzubieten wie das undefinierbare Thiazi-Neumitlglied (oder Ohneglied … sorry der musste sein ^^) „Atlind„:

Deutschland braucht die „Braune Hilfe“ zur Unterstützung unserer im BRDDR-Kerker gefangenen Kameraden.
So wie die „Rote Hilfe“ der Kommunisten existiert müssen wir uns wehren und Solidarität in der Volksgemeinschaft zeigen, für diejenigen, die für ihre nationale Überzeugung
einsitzen.

Konkreter Anlass ist das unverhältnismäßig harte Urteil gegen den Kameraden Kevin Schnippkoweit durch das Landgericht Kassel.

Altermedia berichtete.

Tatvorwurf war das Verprügeln zweier Zecken im SED-PDS-Camp.

Obwohl nicht vorbestraft, hat er 2 1/4 Jahre Knast bekommen, die er auf Grund seiner Weltanschauung wahrscheinlich bis zum letzten Tag absitzen wird, ohne auf vorzeitige Entlassung hoffen zu können.

Jede prügelnde Musel hätte dafür Bewährung bekommen.

Das Urteil war eindeutig politisch motiviert.

Ich bitte um Vorschläge, wie wir das organisieren können.

Andere Nazis reagieren darauf eher skeptisch:

Also ich finde diesen Namen einfach nur dumm !!! Außerdem haben wir doch die HNG . Aber über jede Hilfe, egal wie der „Verein“ nun heißt, werden die inhaftierten Kameraden dankbar sein .

(„honouryourblood„)

Naja entschuldigung..

Das Verprügeln seiner seits war sicherlich auch politisch motiviert..

Wenn man eben meint, jeden anders Denkenden verprügeln zu müssen, dann hat man es nun mal nicht anders verdient!!

Man kann auch anders seine Überlegenheit kundtun, dafür brauchs keine Prügelei! Und es folgen auch keine Haftstrafen!

(SavageRevenge)

Wie Final War und andere schon gesagt haben ist es SCHWACHSINN, da wir schon die HNG und die macht Ihre Arbeit gut, auch wir haben zum Julfest an die komplette HNG Liste Grußkarten an die Kameraden geschickt.

Ich denke das es das Problem des NW ist das jeder, der was „machen“ möchte, gleich an eine Gruppe/Kameradschaft und/oder Organisation aus dem Boden stampfen möchte. Wenn ich da gleich mal an München denke, da haben wir glaube ich mitlerweile 10 + x Gruppen und in jeder ist jeder und alle machen alles und alle sind die Besten und alle sind Führer. So ist das nun mal, ich weiß nicht ob das überall so ist, aber den Anschein macht es mir momentan.

Mein Tipp: organisiert euch in vorhanden Gruppen/Kameradschaften/Organisationen. Da macht ihr mehr aus! Man kann sich jetzt streiten ob AN oder nicht AN, da kann man sicherlich auch mal etwas trennen, denn jedermann Sache ist das Eine oder das Andere nicht, aber dann wenigstens zusammenarbeiten. Der NW wird nicht stark aus Quantität sondern Qualität! Eine gute Mischung aus beidem ist natürlich nur von Vorteil! Aber nur Masse kann nicht zum Ziel führer, vorallem wenn ich mir dann die Leute anschaue, die auf Masse statt Klasse setzten.

„Wir sind viele, wir sind laut und unser Wissen ist unsere FAUST!“

(Patria-more)

Jaja, die Nazis. Weit ist es nicht her mit der „Solidarität“ für Kameratten-Schweine wie den verhinderten Totschläger Schnippkoweit. Wenn jeder ein kleiner Führer sein will, dann führt eigentlich jeder jeden. Das heisst aber: keiner führt irgendjemanden. Anarchie ist machbar, brauner Nachbar! Denkt einfach mal konsequent und setzt eueren grössenwahn konsequent in die Praxis um – Dann braucht ihr weder HNG noch „braune Hilfe“!

In diesem Sinne Prost Neujahr ^^

Putzig: Thiazi-Nazis jammern über die böse Antifa

Posted in Antifa, Humor with tags , , , , , , , , , on 13. Dezember 2008 by Thiazi Watch

Oma Antifa
Beim Stöbern in unserem Lieblings-Naziforum sind wir kürzlich auf einen unglaublich süssen thread gestossen, in dem die Nazis einmal ganz ungehemmt ihr Herz ausschütten. Dabei geht es – wie könnte es anders sein – um die böse, böse Antifa, die den Nazis das Leben schwer macht. Das Ganze nennt sich Dreistigkeit der Antifa nimmt überhand und es ist sooo putzig! Ehrlich! 😉

„Dreistigkeit“ uiiiiii, da ist jemand aber sauer! 😀 Den Anfang macht der rotznasige kleine Heul-Nazi namens „EarlTurner“ (das ist doch nicht DEUTSCH Mann! Name ändern, aber zackig!!) mit einem wunderschönen Gewinsel, das wir so amüsant fanden, dass wir uns herzlich dafür bedanken möchten. An welche Adresse dürfen wir die Blumen schicken … ach, das wissen wir ja schon! LOL!

Ich könnt schon wieder platzen.

Bitte TU es!! 😀

Doch immer mit der Ruhe und vor allem sachlich.

… wie wir es von euch gewohnt sind …

Heute erfuhren wir das die Antifa sich mal wieder ganz billiger Mittel bedient um gegen nationale Aktivisten Hetze zu betreiben.
So erfuhr ich, das an der Uni Lüneburg Steckbriefe von aktiven Nationalisten aus NDS ausgehängt wurden.
D.h. Fotos mit Namen, Wohnort usw..
Darunter natürlich auch euer lieber EarlTurner.

Eine Runde Mitleid Du braunes Mimöschen! Wer „EarlTurner“ näher „kennenlernen“ möchte, um ihm z.B. einen Strauss Blumen zu überreichen, darf sich vertrauensvoll an die Antifa Lüneburg wenden — oder an uns (wir wissen auch, wer die pfeife ist, auch wenn wir in diesem blog wie gesagt keine outings machen wollen).

Küsst die Faschisten!

Solch eine Aktion ist natürlich nicht rechtens

Klar, nicht RECHTENS, du RECHTE Dumpfbacke … rofl!

und die Nachforschungen unsererseits, nach den Tätern laufen bereits.
Es ist davon auszugehen das der lüneburger Kopf der lokalen Antifa Olaf Meyer dahinter steckt.

Na dann geh mal davon aus, aber pass auf, dass du deine arische Nase nicht zu tief in Sachen reinsteckst, die für dich gefährlich werden könnten …

Da dies ein Verstoß gegen das Recht am eigenen Bild und ein indirekter Aufruf zur Gewalt ist, werden wir natürlich alles daransetzen die Urheber ausfindig zu machen, um diese entweder durch Staatsgewalt oder anderweitig zur Rechenschaft zu ziehen.

Da sieht man wieder: Wenn man sie an den Eiern hat, kriechen Nazis dem bösen BRD-System ganz tief in den Arsch, um ihre übermächtigen Feinde (hehe) von der Antia „zur Rechenschaft zu ziehen“.

Das wird euch natürlich nicht gelingen, weil ihr dafür einfach zu blöd seid, aber man sieht mal wieder: GANZ SCHÖN VERLOGEN, DIESE NAZIS!

Für uns heißt es diese Tage erhöhte Wachsamkeit walten zu lassen, da damit zu rechnen ist, das einige verwirrte Rotfaschisten die Adressen nutzen werden um Fenster zu entglasen, bzw. Autos „tiefer zu legen“.

Doch worum es mir hier eigentlich geht, falls jemand von euch, Kameraden, einmal Opfer solch einer Hetzkampagne werden sollte, oder vielleicht schon ist, geht dagegen vor und laßt die Antifa nicht machen was sie will.
Stellt Strafanzeige, oder kümmert euch selber um die Angelegenheit.
So eine Fotoausstellung ist definitiv nicht mit dem Gesetz vereinbar und sollte umgehendst rückgängig gemacht werden, da damit zu rechnen ist, das es sonst irgendwann Hausbesuch von den Roten gibt.

Abschließend bleibt zu sagen, was die Antifa auch versucht und welcher Mittel sie sich auch bedienen mag, uns bekommt sie niemals klein, wir bleiben die, die wir immer waren.
Sie sollen sich nur nicht wundern, wenn der Wind den sie sähten eines Tages als ausgewachsener Sturm zurückweht, denn auch Antifas haben Namen und Adressen.
Fuck off, Antifa.

Link.

„Antifas haben Namen und Adressen“? Nee Alter, wir pennen doch unter Brücken, stinken nach billigem Fusel und heissen Hitler und Goebbels.

Ein anderer kleine Heuler, den man beim Nazi-Robbenkloppen vergessen hat, ist unser alter Bekannter „Nordgau“. Er läßt einen satten Rülpser los zum Thema „linke Unis“:

Wo eine Uni ist, dort gedeihen die Zecken, das ist doch spätestens seit 68 ein soziologisches Gesetz. In der Weimarer Republik war das noch anders, dort waren die Universitäten Naziherde. An zahlreichen Universitäten des Reiches fuhr der Nationalsozialistische Deutsche Studentenbund bei den Astawahlen bereits Ende der zwanziger, Anfang der dreißiger Jahre absolute Mehrheiten ein. Tempora mutantur …

Tempo mu-was? Ich glaub, Herr Nazi braucht ein Tempo-Taschentuch, bevor er sich mit seiner eigenen Hirnwixe vollsudelt! Universitäten als „Naziherde“ kannst du natürlich haben, du alte Nordsau, wenn Du am nächstgelegenen Schweinestall in deiner nähe (ach so, du wohnst im schweinestall? das ist natürlich noch praktischer) ein Schild „Universität“ aufhängst. Ergebnis: Super Naziherd voll mit stinkender brauner sosse! Da fühlt die braune „Elite“ sich wohl. Die Nazi-Herde ist dann auch gleich dabei. Oink, oink! Schönes Schlammsuhlen noch ihr armer verwirrten Nazi-Schweine … bald gehts ab zum Schlachthof.

Erwartungsgemäss intelligent antwortet dann der erwähnte Örl Törner:

Von diesen linken Unistädten gibt es allein in Niedersachsen einige, Oldenburg, Lüneburg und vor allem Göttingen.
Unis ziehen Antifas an wie die Fliegen das Licht.

http://forum.thiazi.net/showpost.php?p=1285885&postcount=11

Fliegen ziehen das Licht an? Klar Örl, da wollnwa dir garnicht wiedersprechen! Kommt davon, wenn man auch beim fünften Mal Klassewiederholen den Füsikunterricht verpennt. IHR SEID SO BLÖD, DAS IST SCHON UNFASSBAR! Wollten wir mal gesagt haben …

Ein anderer schnuggeliger Nazi namens „ZwnOm“ (?) mit einem „mäh“ sagenden Schaf als Avatar (??) schreibt ein paar postings weiter:

Jap dieses Problem hatten wir hier bei uns auch einmal … die Betonung liegt auf HATTEN

Ein Kamerad von mir hatte vor längerer Zeit beim Aufruhr Versand bestellt gehabt und als die Antifa die Seite gehackt hat sind sie natürlich auch an seinen Namen und Adresse gekommen. Wie nicht anders zu erwarten war, kamen kurz darauf komische Anrufe … wenn ich komisch sage mein ich auch komisch. Die Knallidioten haben doch tatsächlich Maschinengewehrgeräusche ins Telefon reingespielt. Naja jedenfalls kamen nach den Anrufen auch mal eine nette Aktion wo die Antifa seine kompletten Daten und einen passenden Text in der Nachbarschaft verteilten. In dem Text wurde er natürlich öffentlich als Nazi ausgewiesen etc. aber was wirklich lustig war das in dem Text auch noch stand das die Antifa jederzeit vorbei kommen würde um ihm seine rechte Meinung „auszutreiben“. Wir haben uns alle darüber natürlich schlapp gelacht.

Naja jedenfalls konnten wir uns schon denken wer genau dahinter steckte. Wir haben bei uns in der Stadt einen Club der nennt sich „Klinik e.V.“ also alles von der Stadt unterstützt, man kennt das ja. Die Klienté die dort herumspringt passt zu dem Namen Klinik, er ist ein ziemlich großer Treff von dem roten Mopp aus unserer Region. Eines Abends sind ich und ein Kamerad dort mal hinein gegangen um uns ein wenig umzuhören wer denn nun genau dahinter steckte. Natürlich sind wir bei dem Leuten dort drin schon einschlägig bekannt, dementsprechend war auch ihre Reaktion . Die meisten haben sich irgendwohin verdrückt aber ein paar sind auch ganz mutig sitzn geblieben. Zu diesen Leuten haben wir uns dann gesetzt. Ich hatte noch nicht mal den Mund aufgemacht da kam schon dem einen ,, Wir wissen nicht wer das mit den Flugblättern war“. Fand ich ein bissl merkwürdig da ich ja gar nix von Flugblättern gesagt hatten. Aber unser Verdacht hatte sich trotzdem bestätigt mit dieser Reaktion. Ich hab mich natürlich dumm gestellt als wüßte ich nicht wovon er redet und als wären wir nur gekommen um etwas zu trinken.

Ne Woche drauf haben wir sie natürlich nochmal besucht, diesmal allerdings zu 6 und so das man uns nicht gleich erkennt. Wir haben nichts zu klump geschlagen oder irgendeinen verletzt, darauf mein Ehrenwort, war diesmal auch gerammelt voll der Laden. Wir haben ihnen lediglich ein bissl Angst gemacht so das sie uns bereitwillig alles erzählten was wir wissen wollten.
Den Leuten die dahinter steckten haben wir dann ein paar hausbesuche abgestattet und ihnen mittgeteilt das sie sowas in zukunft unterlassen sollten.
Seitdem haben sie sich eigentlich auch dran gehalten und sind bsiher ruhig.

NS: Übrigens war am nächsten Tag ein dicker Artikel in der Zeitung mit der Überschrift „Nazis überfallen Alternativen Jugendclub“. Darin stand der übliche Quark von wegen wir hätten alle zusammengeschlagen und alles demoliert. Lusitg nur das sie unsere Zahl auf 5-8 Leute geschätzt haben und die Anzahl der „Alternativen Jugendlichen“ auf 80-100. … Naja is ja auch normal das 5-8 Leute erstmal ne Schlägerei anfangen mit 80-100 Leuten.

http://forum.thiazi.net/showpost.php?p=1285909&postcount=14

Naja, kein Kommentar … Das klingt ewh ungefähr so glaubwürdig wie Reinhold Messners story vom Yeti. ;-P Auch das gehört zu den Besonderheiten des Thiazi-Forums. Von Holocaustleugnung und Neuischwabenland bis zur Legende vom friedliebenden Nazi, über den die Systempresse die grauseligsten „Lügen“ verbreitet ist so ziemlich jede Verschwörungstheorie dort zu haben. Liebe Kameratten und Kamerättinnen, ihr macht euch lächerlich (und das ist gut so)!

Verglichen damit ist ein anderer brauner bursche namens Anus … äh Janus fast schon eine kleine Intelligenzbestie (zumindest tut er so als ob):

Als jemand, der Politologie studiert hat ist mir dieses Häufchen an Menschen ebenfalls in sehr guter Erinnerung geblieben. Meine Meinung zur Antifa ist, dass sie eigentlich eine fast geniale Idee ist. Die Jugend ist schon immer aufsässig gewesen und hat etwas gebraucht, um dagegen zu protestieren. Die früheren monarchistischen Nationalstaaten haben sich als Feindbild eben eine Nachbarnation gebastelt, weshalb auch im Ersten Weltkrieg soviele Schüler und Studenten freiwillig meldeten. Im heutigen System ist diese Kanalisierung der jugendlichen Protestbewegung aber nicht mehr möglich, da ja erstens Patriotismus verpönt ist und andererseits keine Feindländer in der globalisierten Welt mehr existieren. Man musste dann in den 60ern bemerken, dass sich der konfuse und oft sinnlose Protest der Jugend gegen das eigene System richtete in Ermangelung eines richtigen Feindbildes. Man kam also auf die geniale Idee ein neues altes Feindbild zu schaffen: die sog. Faschisten. Sie sollen angeblich überall sein und verkörpern wirklich alles, was das System nicht will. Und, wie wir sehen können, es klappt! Dieses Feindbild wurde bei der Jugend seit Ende der 60er bestens aufgenommen und erreichte seit dem Wegfallen des letzten Feindes, also mit dem Ende des Kalten Krieges, ihren Höhepunkt, der bis heute anhält.

Die konfusen Ideologieschnipsel der Antifa sind natürlich großer Mist und selbstwidersprüchlich aber das Phänomen an sich verdient schon ein Bisschen Anerkennung in meinen Augen

Oh ein Nazi, der „Politologie studiert hat“! Und er kann wirklich sachen sagen wie „Ideologieschnipsel“, „kanalisiert“ und „selbstwidersprüchlich“. Hut ab! Tolles Kunststück! Erdnuss gefällig? Aber mal im ernst, solche Nazis wie dieser Janus-Anus, die einen auf gebildet und intellektuell machen sind ausserhalb der „Szene“ die eigentliche gefahr. Solche Typen können ungestört Politologie studieren, fallen im Alltag kaum als Nazis auf und rücken irgendwann mal in Positionen im Establishment vor, von wo aus sie uns das Leben schwer machen. Ob sie selber daran glauben, dass Antifa nur eine Protestbewegung ist? Wenn sie wirklich so gebildet wären wie sie meinen würden sie das nicht glauben. Faschismus ist keine Meinung wie jede andere und Antifaschismus ist nicht nur cool, sondern eine Frage des IQ.

Ein schönes (vorläufiges) Schlusswort kommt von einem gewissen „Reichsbademeister“:

WOW, ich bin geschockt was ich hier alles gelesen habe

Ich hatte die Antifanten, immer als Harmlose Spinner und Angstbeißer vor Augen – aber das diese Leute zu solch bösartigen, kriminellen und primitiven Mitteln greifen hätte ich nicht gedacht.

Das ist echt ein kranker Haufen diese Antifanten, eigentlich sind sie für gar nichts – nur immer gegen alles !!!

Bei uns in Franken geht es noch einigermaßen, hier und da mal ein lustiger Aufkleber oder vereinzelt ein Flugblatt – aber das war es schon.

Bei uns auf Arbeit hat auch eine immer fleissig, Flugblätter ausgelegt und hat sich immer gewundert, warum die am selben Tag schon wieder weg waren

Mittlerweile, ist sie nicht mehr bei uns tätig, denn Politik und politische Statemants haben ja am Arbeitsplatz nichts zu suchen und somit musste sie dann LEIDER gehen.

Aber vielleicht sehe ich jetzt nach diesen Texten manche Dinge etwas anders.

http://forum.thiazi.net/showpost.php?p=1397844&postcount=49

Nazi-Paranoia und Nazi-Stereotypen: Da haben braune Gewalttäter auf einmal Angst vor „kriminellen und primitiven Mitteln“ der Gegenseite (sei unbesorgt, euch werden wir in diesem Punkt nie übertrumpfen) und Antifas sind natürlich „gegen alles“. Nein, da können wir euch beruhigen, wir sind nicht gegen alles. Wir sind nur gegen faschistischen Abschaum wie EUCH! 🙂

Fazit: Nichts wirklich Weltbewegendes, aber man kann ganz schön sehen, auf was für einem Niewo die Nazis so ihre demenzgeplagten Hirne anstrengen, um sich hohle Behauptungen gegen die „dreiste“ Antifa aus den Fingern zu saugen. Wirklich Dreistes ist dabei nicht erkennbar, zumahl wenn man es mit den Aktionen der Nazis selber vergleicht (die natürlich wie immer verharmlost werden). Komisch auch, dass die Nazis anscheinend der Meinung sind, die Bullen und der Staat würden auf der Seite der Antifa stehen. Die Verkehrte Welt der arischen Affenärsche!

Wir werden solchen Realitäts-Verdrehungen aus dem Hause Fascho genauer auf den Grund gehen und recherchieren weiter …
Team Thiazi Watch

Rassisten unter sich – Die Nazis und der Fall Oury Jalloh

Posted in Aktuelles with tags , , , , on 10. Dezember 2008 by Thiazi Watch

ouryjalloh_bannerEin krasses Beispiel für den menschenverachtenden und abgrundtief wiederlichen Rassismus der Thiazi-Nazis ist die Art, wie sie mit dem kürzlich vor Gericht entschiedenen Fall Oury Jalloh umgehen. Der Fall Oury Jalloh und der Prozess vor einem deutschen Gericht sind  Beispiele für den allgegenwärtigen Rassismus, der immer noch von weissen „Herrenmenschen“ gelebt wird. Die Antifa Jena schreibt dazu:

Freisprüche im Jalloh-Prozess
Tuesday, 09 December 2008 10:15

Die Befürchtung der Süddeutschen Zeitung, das Landgericht Dessau könnte sich seiner rechtsstaatlichen Verantwortung entziehen („Ein Gericht will sich drücken“), hat sich nicht bestätigt: Mit den Freisprüchen für die beiden angeklagten Polizisten hat es genau die Gerechtigkeit geschaffen, die Angehörigen einer rassistisch diskriminierten Minderheit im demokratischen Rechtsstaat zusteht. Zuvor hatten die Behörden der Familie Jalloh in deutscher Anständigkeit noch 5000 (in Worten: fünftausend) Euro als Entschädigung angeboten.„Afrikaner haben vor deutschen Gerichten selbst dann Unrecht, wenn sie von weißen Polizisten getötet werden“, so kommentierten Demonstranten bereits den Freispruch des Bremer Brechmittelarztes, der Laya Condé getötet hatte, in der vergangenen Woche („Freispruch für den Polizeiarzt“).

Und das machen die Nazis daraus: Enen Thread namens …

Negerkuß flambiert – die Tragödie des Oury Jalloh

Dort zieht ein Nazi namens „Überzeugungstäter“ (Thiazi-Moderator!) zuerst klug taktierend die Schuld seiner deutschen BULLEN-Artgenossen in Zweifel,  schreibt dann aber im selben Artikel wunderbar selbst-entlarvend:

Und zur Feier des Tages brate ich mir jetzt ein Schnitzel. Nur aufpassen, dass es nicht anbrennt …

Kommentar überflüssig. Ein anderer Hirnwixxer namens „Nordgau“ (wie sinnig) antwortet darauf:


Würd‘ mich gar nicht wundern, wenn der Knabe so ein Art Houdini unter den Negern war, der sich erst selbst gefesselt und im Anschluß mit Streichholzchen den großen Feuerzauber veranstaltet hat. Mit so einem Kunststück ist der schlagzeilenwürdige Abtritt perfekt, und der Neger an sich ist ja ein Showtier.

Schwarze („Neger“) werden auf übelste Weise entmenschlicht und als Tiere dargestellt.  Hier, wo Nazis sich anonym und ungestört fühlen, lassen sie die Hosen runter:  zum Vorschein kommt (wie erwartet) – neben dem schlaffen weiSSen Herrenmenschenpimmel – brauner Dünnschiss. Welche kruden „Rassen“-Theorien die arische Nazi-Sau „Nordgau“ zu ihrer menschenverachtenden kranken „Meinung“ über den „Neger an sich“ bringt könnte nur eine Konfrontierung mit schlagkräftigen Argumenten ans Licht bringen.  „Nordgau“ ist überhaupt eine Gestalt, die man sich merken sollte. Mit Schwarzen hat er ein besonderes Problem, siehe seinen Lieblingsthread über „Das Seelenleben der Neger„! Ekelhafter gehts nicht (wir werden in diesem Blog die „Rassen“-Theorien der Nazis noch genauer beobachten und wiederlegen).

Etwas „feiner“ als die „Herren“ Nazis äussert sich eine Moderatorin (!) des Forums mit dem seltsamen Namen „Prometheusfunke“ (was in ihrem Hirn noch funkt, ist unklar):

Sehr „dramatisch“: Die Mutter des Toten kam extra aus Afrika zum Prozess. (auch eine Möglichkeit zum Einreisen

Sei es, wie es sei:
Es ist einfach eine Scheiß-Idee (muss man so deutlich sagen), irgendwas anzuzünden, wenn man festgekettet ist. Und wenn er sich wirklich umbringen wollte, dann hat er ja letztlich nur seinen Willen bekommen.

Sollte das alles tatsächlich von den Polizisten „inszeniert“ worden sein, fände ich es recht arm. Als ob es irgendwelche Probleme lösen würde, EINEN Schwarzen in einer Zelle zu verbrennen. Das zeugte weder von Verstand, noch von Niveau.

In unappetitlichster Weise wird erst „Niveau“ und „Objektivität“ simuliert, um damit unterschwellig die gleichen rassistischen Stereotypen und einen noch heftigeren Zynismus zu verbreiten als es die weniger „niveauvollen“ Nazi-Schweine zuvor schon getan hatten. „Prometheusfunke“ schreibt sogar von „Schwarzen“ anstatt von „Negern“. Dass sie trotzdem „Neger“ meint, ist wohl klar!! Rassismus De Luxe!

Der Thread ist überhaupt ein wahrer Nazi-Zoo, in dem sich die verschiedensten Typen von Nazis versammeln. Neben den einfachen (plumpen oder „niveauvollen“) Rassisten gibt es auch den Typ des abgeklärt-nihilistischen Über-Nazis namens „Spjabork„. Selbiger schreibt:

Meine Fresse so ein Aufriß wegen sonem neger. Ich hab langsam wirklich die Schnauze voll. Diese ganzen Gutmenschen überschlagen sich ja. Sollen sie doch ihr ganzens Geld, alles was sie haben und das Haus noch dazu an die neger spenden. Ihren verdienten Dank werden sie dann schon kriegen.

Daheim schlachten sie sich gegenseitig ab und hier wird ein Aufriß gemacht.

Wenn die Polizisten den abgefackelt haben, gut, dann haben sie halt „rechtswidrig“ gehandelt, dann sind es Verbrecher und soll man sie zum Tode verurteilen. Es gibt sowieso zuviele deutsche Polizisten.

Da müssen eindeutig mehr neger in die Polizei rein. Und dann, Trapatoni, in zehn Jahren, sprechen wir uns wieder. Da kannst du mir dann erzählen was dir in einer Zelle widerfahen ist. Wenn du das überlebt hast.

Werter Nazi-Arsch „Spjabork“, was deine geliebten treudoitschen BULLEN angeht stimmen wir dir ja voll zu. Das Problem ist nur: Von euch ABSCHAUM gibt es auch zu viele. Wenn wirklich mehr Schwarze in diese „deutsche“ Polizei kommen, wird sich das aber garantiert ändern.

Der „Negerkuss“-Thread ist überhaupt ein wahrer Tummelplatz der Thiazi-Nazi-„Prominenz“. Ein dritter Moderator namens „Krafft“ (Orthografie mangelhaft), dessen Motto lautet

Wissen ist Macht!
Worte sind Waffen!

Stehe im Sturm! Leuchte in der Finsternis! Liebe im Hass!

… der also offensichtlich einen an der Waffel hat, macht sich lustig über „das Geheule von Indymedia“ und tut dann sehr „fachmännisch“ das Seinige, die rassistischen Bullen unterschwellig mit „Argumenten“ zu entlasten. Ein anderer namens „Dom“ (sollte es nicht Dumm heissen?) gibt sich ähnlich zahm und „objektiv“. Dabei machen die „lieben“ Nazis nur den Weg frei für die unverhüllt rassistischen Ergüsse ihrer „Kameraden“, die unter dem Deckmäntelchen der „Freedom of Speech“ vom sicheren US-Server dieses zutiefst kranken Forums herunterprasseln und z.B. der schon erwähnten Kanallie „Nordgau“ eine Plattform für weitere rassistische Propagandasprüche bieten:

als ob der gutmenschliche Propagandaapparat schon fleißig dabei ist, aus Bimbo die Mutter Teresa für die nächste Saison zu machen. Ich möchte einmal wissen, was eine der Linksemanzentussis, die tränendrüsendrückend „Mahnwache“ hält, gesagt hätte, wäre sie zu Bimbos Lebzeiten Objekt seiner Bemühungen um die Herstellung von Zwangsrendezvous mit deutschen Frauen gewesen.

Die Story erinnert mich an diesen Asyltypen, der, einige Jahre ist’s her, mit Volldampf Kurs durch eine Scheibe genommen hat. Das Blaue Band hat er zwar nicht gewonnen, aber für Monate hörte Gutmenschendeutschland gar nicht mehr auf damit, ihm Weihrauch zu schwenken, und sprach seinen neuen Märtyrer heilig. In Guben war das. In einer Zeitung habe ich dann einmal nach Monaten einen längeren Leserbrief von einem Gubener gelesen, der intimere Kenntnisse zu alledem hatte und in dem über die Vorgeschichte des Heiligen berichtet wurde. War auch so ein Krimineller, Drogendealer oder irgendwas ...

„Nordgau“ beherrscht das rassistsische Standard-Repertoire: Der „Neger“ ist ein triebgesteuerter Verbrecher und Vergewaltiger, der es auf „deutsche Frauen“ abgesehen hat. Die sexuelle Angst, als braunes Mauerblümchen keine mehr abzukriegen wird sublimiert zum rassistischen Vorurteil.
Zur Hetzjagd von Guben siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Ausl%C3%A4nderjagd_in_Guben

Was für einen langen Atem die Nazis haben sieht man daran, dass der Thread jetzt nach dem schändlichen Urteil gegen die Täter von Dessau wieder aufgewärmt wurde. Nazi-Legastheniker Kraf(f?)t meldet sich auch wieder „ganz sachlich“ zu Wort

Die Polizisten wurden freigesprochen?
Dann kann man davon ausgehen, daß es wirklich nicht den geringsten Anhaltspunkt für eine vorsätzliche Tötung gibt, bzw gab.
Denn wenn auch nur der kleinste Zweifel an der Unschuld der Beamten bestanden hätte, hätte man sie ganz sicher nicht freigesprochen!
Immerhin geht es hier um eins der schützenwertesten, harmlosesten und liebenswertesten Lebewesen dieses Planeten: Einen negroiden, sexuell übergriffigen Asylbetrüger!
Dieser Art „Mensch“ darf man in diesem Staat nichtmal aus Versehen auf den Fuß treten, ohne dafür bestraft zu werden.
Also steht völlig fest, daß er sich selbst gegrillt hat. Der doofe Neger!

Die Gutmenschenmafia hat jetzt natürlich nichtmehr allzu viele Optionen übrig. Sie können ein bißchen über die „rassistische Justiz“ keifen, sonst nichts.
Es besteht also mal wieder dringender Bedarf an einem „teuflischen Nazianschlag“. Sollen wir mal wetten, wie lange es dauert, bis zum nächsten „Vorfall“? Irgendein Neger wird verkloppt, irgendein Türkenhaus brennt ab, was auch immer… Und wenn nichts passiert, wird eben was erfunden (wie immer). Oder ein Unfall zum Anschlag umgedeutet.
Die Politik, die Geheimdienste, die Medien und ihre antifantischen Helfershelfer sind da sehr phantasievoll, wie man ja an Ludwigshafen und Co gesehen hat…

Wow, was für eine Logik! Wenn die BULLEN schuldig wären hätte man sie nicht freigesprochen. Alles klar. Und wenn die Juden kein „Ungeziefer“ gewesen wären hätte man sie nicht vergast? Bestechende Nazi-Logik in „Rein“-Kultur. Die hämischen Kommentare über die angeblich machtlose „Gutmenschenmafia“ könnten dem braunen Maulhelden noch im Hals stecken bleiben. Offensichtlich ist auch, dass die Nazis sich hier massivst bei der Bullerei einschleimen und dieser den Rücken decken wollen, so lange sie hart genug gegen „Neger“ vorgeht. Da werden braun-grüne Allianzen geschmiedet und auf einmal sind die bösen „Systemschergen“ Kameraden im Geist.

„Liebe“ Nazis, wir kennen eure Tricks und Verstellungen, wir wissen wie ihr arbeitet und wir kennen eure Verstecke und Rückzugsräume. Die „Gutmenschenmafia“ schläft nicht und am Ende kriegen wir euch alle!

Oury Jalloh – RIP! In Deinem Namen geht der Kampf gegen die braune und grün-braune Brut weiter! ACAB!